Geschichte

Wesel hat mehr zu bieten, als einen berühmten Bürgermeister. Wesel ist kreativ und innovativ. Dabei hat es sich zu einem angesagten Ort für Rock- und Popmusik entwickelt. Die Zahl der lokalen Bands steigt stetig. Über 50 Bands tummeln sich in den Proberäumen in Wesel und Umgebung. Die Eigeninitiative der jungen Bands und ihre musikalische Qualität sind bemerkenswert. Einige Bands konnten sich schon weit über die Kreisgrenzen hinaus einen Namen verschaffen. Engagement wird in der hiesigen Bandszene groß geschrieben, Konkurrenz ist kein Thema. Ob Metaller, Rocker, Hip-Hopper oder Emo, Musik in Wesel lebt von ihrer Vielfalt. Musik ist Sprache, die man überall spricht. Nach diesem Motto handeln die Weseler Musiker und unterstützen nicht nur die eigenen Bands sondern auch die Kollegen bei einer Vielzahl von Konzerten.

Die Idee ein Musik-Festival für junge Menschen und Musikfreunde in Wesel zu veranstalten entstand, als im Heubergpark 2007 die Jugendmesse mit dem Texter-Open-Air stattfand. Der Park als ideale Location, war dann auch der Ort, der 2008 beim ersten EselRock über 7.000 Besucher verschiedenster Altersklassen in Wesels Stadtmitte lockte.

Seitdem ist „Umsonst und Draußen“ das Motto. Ohne kommerzielles Interesse geht es darum, etwas für Wesel zu schaffen und den Heubergpark als Veranstaltungsort zu etablieren. Deutschlandweit bekannte Künstler und Bands aus der Region teilen sich die Haupt- und Seebühne.

Das EselRock konnte sich 2009 als Festivalgröße in NRW etablieren. Für die Planung und Durchführung des EselRock hat sich dann im Sommer 2010 der EselRock e.V. gegründet. Musiker und Musikliebhaber planen und organisieren ehrenamtlich gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Wesel. So wurde das Festival auch in den folgenden Jahren mit Rekordzahlen über 10.000 Besuchern gefeiert.

Dass das EselRock-Festival in Wesel stattfinden kann ist der engen Zusammenarbeit von Firmen, Sponsoren, Ämtern und Helfern zu verdanken, die das Team finanziell und tatkräftig unterstützen.